Witzelfitz
Leave a comment

Der Fall Matt Taylor

Ich hoffe ihr habt alle die Landung von Philae auf einem Kometen mitbekommen. Das war der verdienst eines Teams von Wissenschaftlern. Matt Taylor der Physiker ist war einer von Ihnen. Auf einer Pressekonferenz teilte er seine Freude über den Erfolg mit der ganzen Welt. Leider konzentrierte sich die Welt auf das Shirt. Genau auf ein Shirt. *Facepalm*

Ein riesiger Erfolg und doch nicht spannend genug

Die Landung auf einem Kometen ist eine verzwickte Sache. Es gibt so viele Situationen, bei denen alles schief gehen kann. Doch die Wissenschaftler haben es geschafft. Man hört erste Tonaufnahmen vom Kometen, sieht Bilder und bekommt Messdaten. Alles Dinge, die die Wissenschaft vorantreibt. Doch für manche ist das wohl nicht wirklich interessant. Diese Leute haben sich zur Aufgabe gemacht, den Physiker Matt Taylor auf seinen Modegeschmack zu reduzieren. Nein stimmt so nicht ganz. Sie schliessen das er ein frauenfeindlicher Mensch ist, wegen eines T-Shirts. Lasst die Spiele beginnen, der Shirtgate war geboren.

Das Shirt

So hier ist es, das Shirt das Frauen als Objekte darstellt.

Dr Matt Taylor

Photograph: European Space Agency/PA

Mir stellen sich immer wieder die selben Fragen in solchen Fällen: Wie wenig Selbstbewusstsein muss man haben um das als Frauenfeindlich einzustufen. Muss man wirklich alles mögliche als Angriff werten in der heutigen Zeit? Muss man immer in den Schemas sich kleiden und verhalten die die Gesellschaft vorgibt oder darf man auch mal selber entscheiden? Anscheinend ersteres. Kann man es nicht als modischen Fauxpas eines Nerds sehen, der gerade wichtigeres im Kopf hatte?  Oder darf man noch einen Schritt weiter gehen und ihn bewundern, dass er zu einer Pressekonferenz nicht ein 0815 Outfit ausgewählt hat sondern ein buntes Shirt das ihm vom Stil her gefällt?

Die Entschuldigung


Es kam wie es kommen musste. Matt Taylor entschuldigte sich für das Shirt. Die sogenannten Feministen hatten den glücklichsten Tag des Physikers in einen Albtraum verwandelt. Gebrochen und zittrig sitzt er da. Wahrscheinlich versteht er selber nicht ganz wie er so viele Frauen beleidigen konnte.

Gleichstellung

Gleichstellung ist ein wichtiges Thema. Man sollte immer den Menschen beurteilen. Nicht den Mann oder die Frau. Doch leider geht die Tendenz hier in eine ganz andere Richtung. Jedes öffentliche Wort eines Mannes, jedes Auftreten und nun sogar auch noch ein Shirt wird analysiert und auf Frauenfeindlichkeit überprüft. Man hat keine Chance es allen Recht zu machen. Das macht die Situation immer schlimmer.

Sehen wir das Shirt als das was es ist: ein Shirt. Keine Lebenseinstellung, kein Statement und auch kein versteckter Angriff. Was denkt ihr über den ganzen Fall?

tl;dr: Ein riesiger Schritt in der Physik wird vergessen, weil ein Mann das falsche Shirt zur Pressekonferenz trägt.

Titelbild: http://astronomynow.com/2014/11/13/mission-scientist-reacts-to-historic-first-images-from-the-surface-of-a-comet/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.