30min, Internet, Witzelfitz
Leave a comment

Crowdfunding wird beliebter: Multimedia Producer könnten davon profitieren

Heute wurden Zahlen bekannt gegeben, die aufzeigen, dass Crowdfunding in der Schweiz immer beliebter wird. Der ausführliche Artikel über die Zahlen hier in der NZZ. Ich möchte meine Gedanken zu diesem Thema mit meinem Studium verbinden. Wo könnten Multimedia Producer Crowdsourcing einsetzen?

Das aktuellste Beispiel das ich aus dem Multimedia Universum kenne ist das Projekt Kunstluft. Das Projekt wurde auf der Plattform wemakeit.com finanziert.

Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz und Deutschland arbeiten vom 26. Mai bis 11. Juni 2015 auf dieser Furneralp an ihrer Kunst und leben zu zweit in einem Maiensäss. Inspiration finden die Kunstwerker in der Ruhe und der Natur.

Das nächste Projekt, das ohne Crowdfunding realisiert wurde und ich euch vorstellen möchte ist der Film Cassian. Wer ihn noch nicht kennt hier kurz der Trailer dazu. 

Das Projekt wurde durch Sponsoren ermöglicht. Die Filme sind wirklich genial, falls ihr mal Zeit habt schaut sie euch an. Nun wieder zurück zum Thema. Können multimediale Projekte von Crowdfunding profitieren?

Wäre Crowdfunding als Finanzierungsweg für den Film Cassian auch möglich gewesen? Könnten zukünftige Produktionen dieses Ausmasses mit Crowdfunding ermöglicht werden? Durch kurzes überlegen bin ich auf folgende 3 Vorteile gekommen, welche Crowdfunding mit sich bringt.

1. Steigerung der Bekanntheit

Ein Projekt, welches über Crowdfunding Plattformen finanziert wird, bekommt immer eine grosse Aufmerksamkeit. Einerseits liegt es daran, dass man stolz weitererzählt wenn man ein cooles Projekt unterstütz. (Mund-zu-Mund-Propaganda). Zusätzlich werfen die Medien auch ab und an den Blick auf solche Plattformen um spannende Geschichten zu entdecken. Und zu guter Letzt, hat man einen weiteren Kanal, den man aktiv mit Informationen füttern kann. Der zukünftige Konsument kann also jederzeit über aktuelle Dinge informiert werden.

Klar geht das auch über eigene Webseites und Youtube Kanäle, aber dort muss man die zukünftigen Konsumenten erst hin navigieren. Die Crowdsourcing Plattform wird im besten Fall mehrmals in der Woche besucht und somit erreicht man automatisch Leute.

2. Goodies als Werbeplattform

Natürlich bekommt man oft etwas zurück wenn man auf der Crowdsourcing Plattform in ein Projekt investiert. Das können Danksagungen auf einer Webseite sein. Den Film als Download oder DVD. Man kann aber auch Merchandise Artikel dazu packen. Im besten Fall tragen die Leute T-Shirts und andere coole Dinge auf sich und machen somit die Umgebung wieder auf das fertige Projekt aufmerksam. Andererseits spendet man gerne etwas mehr, wenn man dafür im Austausch etwas erhaltet. Somit könnte man mit gut gewählten Goodies mehr Geld einnehmen als geplant ist und sich so weitere Möglichkeiten schaffen. So oder so, Goodies sind geil!

3. Zusätzliche Ressourcen

Wenn man sein Projekt beispielsweise auf  wemakeit.com lanciert, kann man die Ressourcen des Teams nutzen. Man darf einen Coach Fragen stellen zu der genauen Prozedur von Crowdsourcing und erhält wertvolle Tipps und Tricks für die Kampagne. Man lernt also im echten Leben wie Kommunikation funktionieren kann. Das gewonnen Wissen bleibt einen und kann auch in Zukunft benutzt werden. Also ein weitere Pluspunkt.

Alles Crowdfunding, oder was?

Kurz und knapp: Cassian hätte durch Crowdfunding vielleicht noch mehr Bekanntheit bekommen. Doch vielleicht hätte der zusätzlich Stress der durch das Organisieren der Kampagne auf wemakeit.com zusammen gekommen wäre, das Projekt nicht ganz so hervorragend geworden. Das steht in den Sternen.

Somit bleibt zu sagen, dass Crowdfunding nicht in den Himmel gelobt werden darf. Es ist immer noch ein (zumindest in der Schweiz) neues Prozedere. Nicht jeder kennt es und bestimmt nicht alle machen mit. Aber man sollte die Möglichkeit von Crowdfunding nicht vergessen.

Was haltet ihr von Crowdfunding? Habt ihr schonmal ein Projekt unterstützt? Seht ihr Risiken oder Nebenwirkungen im Prozess?

P.S. Das letzte Projekt, dass ich unterstützt habe und ich mich riesig freue wenn es fertig ist, ist Edge of Eternity. Ein Fantasy Game 😉

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.